Home

Dezember in Sennwald

Geschrieben von: Mamba

Am 7. Dezember durften wir nach dem Einwärmspiel wieder einen neuen Beruf kennenlernen. In dieser Übung ging es um den Lokführer. Zuerst wurde die Geschichte der Schweizer Eisenbahn den Wölfen und Spähern nähergebracht. Danach wurden sie in vier Gruppen aufgeteilt und konnten an diversen Posten ihr Können unter Beweis stellen.
Da es draussen etwas kühl wurde, gingen wir in den Aufenthaltsraum und wärmten uns auf. Dabei wurde noch das Ende der Dschungelbuchgeschichte vorgelesen. Nach dem Z'Vieri starteten bereits diversen Vorbereitungen für Waldweihnachten.

Pünktlich um 17.30 Uhr wurden alle anwesenden Eltern und Kinder begrüsst. Danach liefen wir gemeinsam in den Wald zu der Feuerstelle bei der es einen warmen Punch gab. Mit einem Lied stimmten wir uns zusätzlich ein und hörten die Weihnachtsgeschichte. Kurz darauf sangen wir ein weiteres Lied, genossen die Wärme des Feuers und den warmen Punch. Das weitere Programm fand nun im Antoniusstübli  statt. Es gab eine Präsentation mit einem Rückblick auf das Jahr 2019. Dies war für alle Beteiligten einfach grossartig das tolle Jahr noch einmal Revue passieren zu lassen. In der Pause gab es Kaffee und Kuchen. Nach der Pause ging die Präsentation weiter und um ca. 20.00 Uhr war die Waldweihnacht schon wieder Geschichte.

 

Guet Pfad
ARTUS

 

Antöny Fotos posted a photo:
	


Postenlauf
Antöny Fotos posted a photo:
	


Wer ist schneller?
Antöny Fotos posted a photo:
	


Einführung
Antöny Fotos posted a photo:
	


Postenlauf
Antöny Fotos posted a photo:
	


Einführung

 

Rudel- und Sippenwettkampf 2019

Geschrieben von: Mamba

Schon 2 Monate ist er vorbei, der Rudel- und Sippenwettkampf des FNF. Aber jetzt, bei all diesem Nebel, ist genau die richtige Zeit, um das Erlebte in ein paar Bildern aufleben zu lassen.

Viel Vergnügen:

Feuerkreis Niklaus von Flüe posted a photo:
	


Der Seilbändiger!
Feuerkreis Niklaus von Flüe posted a photo:
	


Wer füllt mit Schwämmen am meisten Wasser in den Eimer?
Feuerkreis Niklaus von Flüe posted a photo:
	


Auch Fragen über den Glauben kamen nicht zu kurz.
Feuerkreis Niklaus von Flüe posted a photo:
	


Bei diesem Posten musste ein Blachenzelt errichtet werden.
Feuerkreis Niklaus von Flüe posted a photo:
	


Voll Elan...

Mit dem Velo durch die Westschweiz

Geschrieben von: Quik

Lagerbericht vom Sommerlager der Abteilungen Zug, Schwyz und Muri

 

Tag1

An einem Sonnigen Samstag Mittag im Juli trafen sich gut 30 Scouts der Abteilungen Zug, Schwyz und Muri. mit ihren Fahrrädern am Bahnhof in Biel. Nach erhalten des Etappenpasses und den nötigen Instruktionen zur Sicherheit auf der Strasse. Setzte sich die Kolonne in Bewegung. Am schönen Bielersee wurde Halt gemacht, um das Mittagessen einzunehmen. Danach ging es weiter in Richtung Wohlen bei Bern. Einige Kilometer, Badepausen und Traubenzucker zur Stärkung später erreichte die Gruppe einen schönen Bauernhof in Wohlen, wo für die müden Scouts ein weiches Bett im Stroh wartete.

Tag 2

Heute haten die Velos Pause. Mit dem Bus ging es nach Bern wo es galt Mr. X zu finden. Per Handy erhielten die Sippen und Rudel regelmässige Tipps wo sich Mr. X aufhält. Mithilfe der Öffentlichen Verkehrsmittel mussten die Gruppen Mr. X  welcher sich schlussendlich als Mrs. X herausstellte verfolgen und stellen. Als Belohnung für das Entdecken gab es eine Abkühlung im Marzilibad.

Tag 3

Heute Morgen wurden die Späher und Ritter auf den Haik geschickt. Die Zurückgebliebenen Wölfe und Leiter machten sich auf in Richtung Murten.  Unterwegs wartete die 1. Panne. Ein Fahrrad hatte einen Platten Reifen. Glücklicherweise konnte der Schaden schnell repariert werden. Am Nachmittag erreichte die Gruppe Murten, wo es einen Foto OL zu bestreiten gab. Danach ging es da sich der Abend schon neigte mit dem Zug weiter Nach Fribourg wo man Übernachtete.

Tag 4

Die heutige Etappe wurde ohne Velos bestritten. Mit dem Zug ging es nach Estavayer-le-Lac an den Neuenburgersee zum Baden. Der Nachmittag stand ganz im Zeichen der Fliegerei. Ein Besuch im Fliegermuseum in Payerne stand auf dem Programm. Bei der Rückkehr am Abend wartete Bereits eine Horde Späher und Ritter, welche vom Haik zurückkehrten. Bei der Abendrunde liess man den Tag mit einem Werwölfen ausklingen.

Tag 5

Wieder vereint ging die Reise weiter in Richtung Greyerzersee. Dieser wurde am Mittag erreicht und dessen Wassertemperatur gleich inspiziert. Nach einem Ausgiebigen Bad und einem guten Mittagessen stand zum Dessert ein Besuch bei der Schoggifabrik von Cailler auf dem Programm. Nach nachdem ein Eindruck gewonnen wurde, wie die Schockolade gemacht wird, liess es sich keiner nehmen ausgieben die Verschiedenen Schokoladensorten und Pralinen zu probieren. Danach ging es weiter zum Nachtlager unter freiem Himmel

Tag 6

Am Heutigen Tag stand die Königsettape auf dem Programm. Bergauf, Bergab ging es zum Etappenziel. Eine Skihütte in der Nähe von Châtel-Saint-Denis. Dort angekommen, gab es eine Entführung welche sich als Pfaditaufe herausstellte. Und am Abend durften mehrere wölfe und Späher bei einer feierlichen Zeremonie das Versprechen ablegen. Anschliessend wurde der letzte Abend mit Schoggibanane und Chai genossen.

Tag 7

Heute stand schon die letzte Etappe auf dem Programm. Durch wunderschöne Rebberge und mit herrlicher Aussicht auf den Genfersee ging es nach Lausanne wo die Kinder von den Eltern wieder in Empfang genommen wurden.

Die Lagerteilnehmer blicken auf eine ereignisreiche Woche im Sattel zurück worauf rund 160 km 4 Kantone durchquert und 3 Seen bebadet wurden.

 

hier Findest du die Fotos vom Velolager

Ritterwanderung vom 11. bis 14. Juli 2019

Geschrieben von: Prinz

Die Ritter von Murg begingen von Donnerstag bis Sonntag eine Mehrtageswanderung auf dem Jura Höhenweg von Brugg (AG) in Richtung Solothurn. Insgesamt waren acht Teilnehmer daran beteiligt und es wurde in bis zu drei Zelten oder unter freiem Himmel übernachtet.

Nebst diversen Waldtieren, einzigartigen Wolkenbildern und den vielfältigen Zeugnissen aus der Vergangenheit, wurde die tagtäglich fantastisch facettenreiche Landschaft genossen. Dies obwohl täglich jeweils mehr als 20 Kilometer mit dem kompletten Gepäck gelaufen wurden.

Der mittransportierte Gaskocher leistete stets einen wesentlichen Beitrag am abwechslungsreichen Essen und so nicht zuletzt an der guten Moral. Das Wetter war den Wandernden günstig gesinnt, die Temperaturen waren nicht allzu hoch und es gab nur vereinzelt einige Regentropfen, die aber keine weiteren Probleme verursachten.

Vielen Dank an alle Teilnehmer/innen und insbesondere für eure kleinen und grossen Beiträge, die diese Wanderung so möglich gemacht haben.

 

Gut Pfad

Prinz

 

antonius_fnf posted a photo:
	


Impressionen vom Jura Höhenweg
antonius_fnf posted a photo:
	


Aus dem Weg - ich komme!
antonius_fnf posted a photo:
	


Schlaf, mein Zelt, wenn der Schlafregen fällt, Elche ziehen ans Ufer, schlaf, mein Zelt, in der summenden Nacht, hör’ am Strande den Rufer. ||: Friedlos irrt in den Klippen der Schrei, und Wellen hör’ in den Steinen. Wind saust im Zeltdach, und schwer ist der Schlaf. Hör’ die Mooswälder weinen. :||
antonius_fnf posted a photo:
	


Wohin soll ich mich wenden?
antonius_fnf posted a photo:
	


Impressionen vom Jura Höhenweg